Mahalo Hamepuka!

Unser herzliches Dankeschön an die freundlichen Mitarbeiter des Völkerkundemuseums Hamburg und das ganz und gar nicht kühle hanseatische Publikum, die unseren Auftritt dort am 16.2.2014 zu einem schönen Erlebnis gemacht haben.

Hier seht Ihr erste Bilder aus dem Kahiko Segment unseres Programmes, das im ehrwürdigen Marmor-Foyer des Museums stattfand.

HH3 HH1

Die Sonderausstellung „Blick ins Paradies“ ist klein aber fein, mit liebevoll in Szene gesetzten historischen Fotografien aus dem Polynesien des 19. Jahrhunderts.

Besonders beeindruckt hat mich das lebensgroße Kalakaua Portrait in Gala-Uniform mit preußischer Pickelhaube und Laua`e Farn-Stickerei an den Ärmelaufschlägen, sowie selten gezeigte Bilder von Likelike und Lili`uokalani.

Der begleitende Ausstellungstext erklärt mit viel Respekt für die hawaiischen Ali`i deren Absicht,  sich in westlicher Robe und Pose vor der Kamera in Szene zu setzen:

Mit diesem cleveren PR-Streich vermittelten sie der Welt, dass das Königreich Hawai`i den anderen souveränen Nationen auf Augenhöhe begegnet. Etwaige koloniale Interessen imperialistischer Staaten sollten so im Keim erstickt werden.

Wenn auch die Südseeabteilung des Museums seine Schwerpunkte eher bei Samoa, Ao Tearoa und Melanesien/Mikronesien setzt,  so ist doch die Sammlung allemal einen Besuch wert, denn die Exponate werden eindrucksvoll präsentiert und sind gut gepflegt.

 

About the Author

Leave a Reply